02.04.2013

Echte Bürgerbeteiligung gegen Demokratiemüdigkeit!

Viele Menschen fragen sich derzeit, welchen Einfluss haben Bürgerinitiativen bzw. welchen dürfen sie haben. Dazu erklärt John Dauert, Direktkandidat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für den Wahlkreis 189 und Kreissprecher von Nordhausen:

„Die Bürgerinitiativen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Demokratie. Sie sollten nicht als Hürde für neue Vorhaben angesehen, sondern sollten als Chance genutzt werden, Menschen in den politischen Entscheidungsprozess einzubeziehen. Oftmals entstehen Bürgerinitiativen jedoch, wenn Missverstände vorhanden sind oder keine Transparenz seitens der Politik bzw. Verwaltung gegeben ist. Auch im Falle des Autohofes in Sundhausen und der geplanten Biomethananlage in Bielen gab es unglückliche Entscheidungen zuungunsten der Bürgerinnen und Bürger. Hieraus müssen wir für die Zukunft lernen“, erklärt John Dauert.

Heutzutage engagieren sich Menschen oft in einem bestimmten Zeitraum, wenn lokale oder regionale Interessen aufeinander stoßen. Um diese Menschen in die politische Entscheidung mitzunehmen bedarf es einer neuen Haltung gegenüber der Bürgerbeteiligung.

„Wer noch immer strikt gegen Bürgerbeteiligung ist, kann als politischer Dinosaurier mit einem überholten Politikverständnis allenfalls im Museum ausgestellt werden und offenbart zudem große Lücken im aktuellen Wirtschaftsverständnis. Denn Wirtschaft und Politik können nicht mehr gegen die Menschen entscheiden, sondern müssen sie aktiv mitnehmen. Damit gewinnt man Vertrauen und leistet einen nachhaltigen Beitrag gegen Demokratiemüdigkeit! Dies gilt für alle Ebenen“, sagt Dauert abschließend.



zurück

URL:http://www.gruene-nordhausen.de/partei/archiv/2013/expand/456097/nc/1/dn/1/