03.05.2013

Anja Siegesmund auf Wirtschaftstour in Nordhausen

Foto: Christian Darr
Foto: Grüne Fraktion Thüringen

Vollautomatische Gabelstapler, Kurbelwellen für die ganze Welt, Nordhausen on top!

So war der erste Eindruck von Anja Siegesmund, der Fraktionsvorsitzenden von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN im Thüringer Landtag, als sie heute im Rahmen ihrer Wirtschaftstour in Nordhausen bei FEUER powertrain in Nordhausen zu Gast war...

FEUER powertrain wurde als GmbH & Co. KG 2002 gegründet und produziert Kurbelwellen für die Antriebsaggregate von Autos, LKW, Schiffen und Flugzeugen. Das Geschäftskonzept sieht flache Hierarchien vor, wodurch das Unternehmen Aufträge schneller umsetzen kann. Durch flexible Produktionsanlagen ist man in der Lage sowohl große Mengen als auch flexible Individuallösungen zu produzieren.

Die Etablierung innerhalb einer Nische der Zulieferindustrie habe das Unternehmen nach Angaben des Geschäftsführers Oliver Wönnmann inzwischen zum größten konzernunabhängigen Werk in Europa gemacht. Das Unternehmen expandierte in den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich und beschäftigt inzwischen mehr als 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Hinzu kommen noch 50 Auszubildende, denen nach Abschluss ihrer Ausbildung eine Festanstellung angeboten werden soll.

„Die Rekrutierung von beruflichem Nachwuchs ist dabei bisher kein Problem gewesen, da den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Bezahlung nach Tariflohn gewährt wird“, erläuterte Wönnmann. Angesprochen wurde auch das Thema Leiharbeit. Zwar nutze man auch dieses Instrument, allerdings betrachte man als ein Mittel zur MitarbeiterInnengewinnung und könne so eine Chance für eine Übernahme eröffnen. Einigkeit bestand zwischen den GesprächspartnerInnen darin, dass Leiharbeit keine dauerhafte Beschäftigung ersetzen dürfe.

Auch in den Bereichen Energie und Nachhaltigkeit ist das Unternehmen bereits aktiv geworden. Motiviert durch den hohen Energiebedarf, hat das Unternehmen Effizienzmaßnahmen durchgeführt und plant derzeit die Errichtung eines eigenen Windparks. Anja Siegesmund lobte das umweltpolitische Engagement und versprach den Austausch auch bei diesem Thema zukünftig fortsetzen zu wollen. „Wir müssen unsere Wirtschaft fit für die Energiewende machen“, sagte die bündnisgrüne Politikerin abschließend. Zum Abschluss ihres Besuchs bedankte sie sich mit einen Apfelbaum als Geschenk. Und Geschäftsführer Wönnmann versprach seiner Gesprächspartnerin: „Den ersten Apfel essen wir hier gemeinsam.“



zurück

URL:http://www.gruene-nordhausen.de/partei/archiv/2013/expand/465023/nc/1/dn/1/