28.11.2013

Bündnis 90/Die Grünen fragen nach der Zukunft des Skateparks

Foto: Christian Darr

Im kommenden Jahr endet das 10-jährige Nachsorgekonzept für die Landesgartenschau aus dem Jahr 2004. Kinder und Jugendliche sorgen sich schon heute, dass dann möglicherweise auch der Skatepark am Nordhäuser Petersberg verschwindet.
Gemeinsam mit Christian Darr, Leiter des Büros des Landtagsabgeordneten Dirk Adams, traf sich Stadträtin Gisela Hartmann auf Wunsch von Jugendlichen am Skatepark, um sich ihre Befürchtungen anzuhören. „Es hat Gerüchte gegeben, wonach die Anlage im kommenden Jahr abgebaut werden soll“ so die Jugendlichen.
Für die jungen Leute ist das nicht akzeptabel, da die Anlage für sie sehr wichtig ist und immer sehr gut angenommen wurde. Selbst an einem kalten Novembertag wie heute waren einige junge Leute da und haben mit Skateboards und BMX-Rädern den Park genutzt.
„Natürlich sind wir im Sommer viel mehr, aber es ist herrlich sich nach dem langen Sitzen in der Schule mitten in der Stadt austoben zu können“ erläutert ein Jugendlicher.
„Das kann ich gut verstehen, außerdem ist es eine Forderung unserer Zeit: Mehr bewegen um gesund zu bleiben“, so Gisela Hartmann.
Mit einer Anfrage im Stadtrat wollen die Bündnisgrünen nun zunächst die Hintergründe und Planungen der Stadt für die Zukunft des Petersberg-Geländes erfragen. Der Erhalt des Skateparks steht für sie indes außer Frage: „Der Bedarf ist da, wir brauchen diese Angebote für junge Menschen. Der Skatepark muss bleiben“ erläutert Christian Darr abschließend.



zurück

URL:http://www.gruene-nordhausen.de/partei/archiv/2013/expand/495446/nc/1/dn/1/